Cosmogonia

Es ward Licht und mit ihm kamen die Schatten in die Welt.
Mit einer Taschenlampe, einem Schirm und ihren bloßen Händen spielt und erzählt Karin Schmitt die Geburt des Kosmos, die Entstehung der Welt, der Beginn der Menschheit.
Durch die Magie des Handschattenspiels lässt sie eine zauberhafte und zugleich urkomische Welt entstehen, begleitet von Klaus Frechs einfühlsamen Händen am Klavier.

Handschatten: Karin Schmitt
Am Klavier: Klaus Frech

Dauer: 20 Minuten

« Zurück | Repertoire »