Leo und Lea

Mausejunge Leo kann seine Schwester nicht leiden.
Als Schwesterchen Lea auch noch den schönsten und größten Pilz des Waldes findet und von Mama überschwänglich gelobt wird, ist für Leo das Maß voll. Er ist so böse auf alle, dass er nicht mehr nach Hause will.
Er läuft in den Wald, verläuft sich und steht plötzlich vor dem Schloss einer schrecklichen Hexe. Leo entdeckt, dass die Hexe seine Schwester gefangen hält und nicht nur das, Lea wurde in einen Frosch verwandelt.
Der Mäusejunge vergisst allen Ärger auf seine Schwester und will sie retten...

Idee und Spiel: Karin Schmitt
Regie: Uschi Marr
Ausstattung: Christof von Büren, Karin Schmitt

Diese Produktion wurde gefördert vom Land Schleswig-Holstein.

« Zurück | Repertoire »