Der merkwürdige Herr Bruckner

Ein musikalisch flottes Puppentheater zum Leben von Anton Bruckner mit zwei großen Schauspielerinnen und einem sehr kleinen Orchester.

Ein Geburtstagsständchen zum 200. weckt den weltberühmten Komponisten Anton
Bruckner aus seiner ewigen Ruhe. Froh über die Abwechslung, -„I hob ja Zeit, bin ja scho tot“ - , beginnt er höchst persönlich aus seinem Leben zu erzählen:

Wie er seiner Zeit voraus neue künstlerische Wege wagte und unvergessene Meisterwerke schuf. Seinen intellektuellen Neidern zum Trotz. Die machten ihm nämlich das Leben schwer. Kaum jemand traute dem ehemaligen Dorfschullehrer solche Höhenflüge zu. Dennoch arbeitete Bruckner unbeirrt weiter. Und er würde wohl auch seine 9. Symphonie beenden, aber „halt, das geht ja nicht, bin ja schon tot.“

Könnten wir ihn fragen, woher er seine Kraft dafür nahm, hätte Bruckner vielleicht geantwortet: „Gott hat mir die Musik geschenkt, ich selber war Musik. Von außen schaun wir vielleicht blöd aus, aber innen, da is ganz viel und ganz schön. In jedem von uns - ein ganzes Universum!“

 

 

Figurentheater für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren mit Livemusik

Koproduktion: Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel  und Theater die exen

 

Regie: Hans-Jochen Menzel
Spiel: Dorothee Carls und Annika Pilstl
Puppenbau: Peter Lutz
Musik: Philipp Plessmann & Spring String Quartet
Video: Tom Franke

Ein Auftragswerk für Anton Bruckner 2024
Uraufführung: 2.2.2024 Brucknerhaus Linz

Förderer:
Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel Linz
stiftung winterreise
Landkreis Potsdam-Mittelmark
Kulturförderverein Neuhaus am Inn
Stiftung der Passauer Neuen Presse



 

Kategorie

Erwachsene | Jugendliche